September 2013


Hier finden Sie interessante Webseiten, welche der Redaktion im Internet aufgefallen sind und in den gedruckten Ausgaben vorgestellt werden.

 

 

für kleine forscher

Ein Mensch ist wohl nie neugieriger als in seiner Kindheit. Alles wird hinterfragt, alles will verstanden sein; und das Lernen macht – noch – Spass. Deshalb hat sich die unten angegebene Webseite dem Wecken der naturwissenschaftlichen Neugierde verschrieben: Über hundert Experimente warten darauf, von kleinen Forschern durchgeführt und ausgewertet zu werden. Die laufend wachsende Sammlung enthält Versuche zu Themen wie Zeit, Astronomie, Magneten, Luft, Wasser oder Energie. Selbst für Erwachsene sind die Experimente oft verblüffend und lehrreich. Oder wussten Sie, wie man das Alter von Eis bestimmen kann.              www.haus-der-kleinen-forscher.de

 

 

cookie-tycoon

«Cookieclicker» ist ein simples Webspiel, in dem es nur ein Ziel gibt: So viele Cookies (ein amerikanisches «Guetsli» mit Schokoladestückchen) wie möglich herzustellen. Gefragt ist, die süssen Scheiben noch «von Hand» zu backen: Für jeden Klick mit der Maus wird man belohnt und die sich ansammelnden Cookies werden in die Produktion investiert. So kann man beispielsweise Mauszeiger anschaffen, die alle zehn Sekunden einmal automatisch klicken; oder man kann Grossmütter rekrutieren, die dann pro Sekunde eine gewisse Anzahl der Kekse backen. Später kann man auch Produktionsstätten wie Cookie-Minen, Fabriken oder eine Zeitmaschine kaufen, welche Cookies aus der Vergangenheit herschafft – bevor sie gegessen wurden. Mit Forschung lässt sich die Produktion steigern; und mit fortschreitendem Spielstand schaltet man Errungenschaften frei. Ein simples Spiel, das einige Stunden Kurzweil verspricht. orteil.dashnet.org/cookieclicker

 

 

verzerrte welt

Optische Täuschungen sind nicht nur faszinierend und unterhaltsam; sie zeigen auch auf, dass unsere visuelle Wahrnehmung nicht über alle Zweifel erhaben ist. Nicht immer zeigt uns das Auge die Welt so, wie sie wirklich ist; und vielleicht sieht ja sogar die Welt selbst für jeden anders aus. Über den unten angegebenen Link findet man eine bewegte Animation, die unsere Wahrnehmung von Raum gehörig auszuhebeln vermag: Starrt man für 30 Sekunden in die Mitte des Bildschirms, scheinen danach Objekte und Gegenstände im Blickfeld entweder zu schrumpfen oder zu wachsen. Und keine Sorge: Der Effekt verschwindet natürlich wieder. neave.com/strobe