November 2014


Hier finden Sie interessante Webseiten, welche der Redaktion im Internet aufgefallen sind und in den gedruckten Ausgaben vorgestellt werden.

brücken

«Hashi», kurz für «Hashiwokakero», ist ein japanisches Logikrätsel, das man unter dem Namen «Brücken» auch bei uns in Zeitungen oder Zeitschriften findet. Die Regeln sind einfach: Alle Inseln des Spielfelds müssen mit Strichen miteinander verbunden werden. Dabei dürfen sich die Brücken aber nicht überschneiden, und der Zahlenwert der Insel gibt vor, wie viele Brücken an ebendiese anschliessen müssen. Was einfach klingt, führt schon bald zu kniffligen Situationen, bei denen auch einmal «um die Ecke» gedacht werden muss. Die Gratisapp «Conceptis Hashi» enthält 90 Rätsel verschiedener Schwierigkeitsstufen und bietet damit einen guten Einstieg in die Faszination der «Brückenrätsel». App «Conceptis Hashi», verfügbar für iOS

für wissbegierige

Warum explodieren Eier in der Mikrowelle? Und warum tragen Piraten eigentlich Augenklappen? Wer sich gerne über alles mögliche Gedanken macht und sich bereits an solchen oder ähnlichen Fragen den Kopf zerbrochen hat, für den ist die Wissens-App «Warum?» genau das Richtige. In über zehn Kategorien werden Fragen aus unterschiedlichsten Themenkreisen wie Technik, Natur, Mensch oder Allerlei auf den Grund gegangen. Die App ist kostenpflichtig, hat für den bescheidenen Betrag von einem Franken aber auch einiges zu bieten. Wer also gerne mit kuriosem Partywissen punktet, für den lohnt sich die Investition auf jeden Fall.

App «Warum», verfügbar für Android und iOS

turbo workout

Wer kennt das nicht: Der Terminkalender ist übervoll, zu Hause wartet schon ein Berg von Arbeit und neben alldem sollte man auch noch etwas Sport treiben. Der Gang ins Fitnessstudio scheint dann doch etwas zu zeitaufwendig, und so lässt man es am Schluss ganz bleiben. Die App «Seven» bietet bei solchem Zeitmangel eine clevere und simple Alternative: Jeden Tag soll ein Sportprogramm durchgeführt werden, welches lediglich sieben Minuten dauert, dafür aber sieben Monate lang durchgezogen werden soll. Die Übungen können ohne Hilfsmittel durchgeführt werden und sind dank genauer Beschreibung inklusive Bilder einfach zu verstehen. Die App ist gratis, jedoch gibt es gewisse Zusatztrainingseinheiten, die erworben werden müssen. App «Seven», verfügbar für Android und iOS


Mehr Tipps in der gedruckten Ausgabe