Mai 2012


Hier finden Sie interessante Webseiten, welche der Redaktion im Internet aufgefallen sind und in den gedruckten Ausgaben vorgestellt werden.

 

 

online-musik

«grooveshark.com» setzt neue Massstäbe im Feld der Online-Musik. Zum einen gibt es kaum Titel oder Interpreten, die man hier nicht findet. Zum anderen überzeugen sowohl die Tonqualität als auch die Datenübertragungsgeschwindigkeit und die Bedienungs-oberfläche der Seite. Das Zusammenstellen von Wiedergabelisten geht fast wie von selbst, und beim Stöbern können die unfertigen Listen bereits angehört werden. Ausserdem schlägt «grooveshark.com» jeweils aufgrund der gehörten Musik weitere Interpreten und Titel vor, was das Entdecken neuer Songs enorm leicht macht. Nach einer kostenlosen Registrierung werden die zusammengestellten Wiedergabelisten gespeichert und können jederzeit durchgehört oder erweitert werden. www.grooveshark.com

 

 

webcomic

Webcomics sind ein Produkt des Internetzeitalters. Zeichner sind mittlerweile nicht mehr darauf angewiesen, dass sich ihre Comicbücher verkaufen oder dass ihre Cartoons in Zeitungen abgedruckt werden. Sie benötigen lediglich ein Publikum, und das lässt sich auch über das Internet erreichen. Ein Beispiel dafür sind die Comics des Zeichners «Abstruse Goose». Sie unterstehen einer «Creative Commons»-Lizenz, können allesamt auf seiner Internetseite angesehen und als eBook gratis heruntergeladen werden. Die Zeichnungen sind bewusst einfach gehalten, das Spezielle ist der Humor, der sich um Dinge wie Wissenschaft, Computer, Internet und Beziehungen dreht. www.abstrusegoose.com


 

dass oder das?

«dassdas.com» ist eine Seite mit einer Mission: Sie will die «dass/das?»-Frage für jedermann verständlich beantworten. Das das nötig ist, wird jedem grammatikalisch versierten Surfer beim Lesen von Mails und Besuchen auf «Social Media»-Plattformen ziemlich schnell klar. Obwohl es klare Regeln gibt, fällt vielen die Unterscheidung zwischen der Konjunktion «dass» und dem Artikel – beziehungsweise dem Pronomen – «das» schwer. Diese Regeln sind deshalb auf «dassdas.com» genau erklärt, und mit einigen Übungsbeispielen kann dann getestet werden, ob die Anwendung eben dieser Probleme bereitet. Ausserdem gibt es Links zu Sammlungen ziemlich peinlicher Rechtschreibefehler in Zeitungen und anderen Medien – ab und zu passiert es eben auch den «Profis». PS: Haben Sie den «dass/das»-Fehler in diesem Text gefunden? www.dassdas.com


 

Das Dokument der gesammelten Seiten finden Sie hier:

 

 

Download
Webguide_gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.4 MB