Juli 2013

Hier finden Sie interessante Webseiten, welche der Redaktion im Internet aufgefallen sind und in den gedruckten Ausgaben vorgestellt werden.

 

 

virtuelle abenteuer

Von einem Moment auf den anderen findet man sich an einem völlig fremden Ort wieder. Es ist ein einsamer Feldweg; ausser einigen Bäumen und Büschen ist nicht viel zu sehen. Es ist ein Fleckchen Erde, wie man es wohl in unzähligen Ländern antreffen könnte – die Informationen reichen schlicht nicht aus. Also geht man einige Schritte, in irgendeine Richtung. Die «Google Street View»-Ansicht springt zum nächsten Punkt und lädt die dazugehörigen 360°-Aufnahmen. Auf diese Art und Weise sammelt man immer mehr Hinweise, bis sich der Verdacht erhärtet. Man wählt einen Ort auf der Landkarte aus und gibt seinen Tipp ab. Je nachdem wie weit dieser Tipp vom tatsächlichen Ort entfernt ist, erhält man unterschiedlich viele Punkte. Dann beginnt bereits die nächste Runde, und man landet erneut an einem völlig fremden Ort – «geoguessr.com» ist ein digitales Abenteuer mit Suchtpotential. www.geoguessr.com

 

 

 

naturfotografien

Auf «nature-pictures.info» findet man – wie man das fast schon vermutet – atemberaubende Naturfotografien. Ob es nun eine Sammlung der 30 faszinierendsten Schiffswracks, spektakuläre Sonnenuntergänge oder die schönsten 33 von Menschen verlassenen Orte sind; jede der Bilderserien löst Staunen und eine gehörige Portion Fernweh aus. Die Seite hält, was sie verspricht, und noch einiges mehr. Wer über die Schönheit der Natur staunen kann, wird sich hier einige Zeit mit offenem Mund durch die Bilder klicken. Über eine Kommentarfunktion kann man seiner Faszination selbstverständlich auch Ausdruck verleihen. www.nature-pictures.info

 

 

 

klein bis gross

«The scale of the universe», das Ausmass des Universums nennt sich die Webapplikation, die mittels der unten angegebenen Adresse zu finden ist. Es handelt sich um eine faszinierende Reise durch das Reich der Mikro-, Nano- und Pikometer bis in die kaum mehr vorstellbaren Dimensionen von roten Riesen und ganzen Galaxien. Ausgehend von der Grösse von Strings und Neutrinos werden immer grössere Objekte nebeneinander gereiht, bis man schliesslich beim beobachtbaren Universum landet. Dazwischen gibt es eine Menge zu entdecken; ob man nun durch die Gegenüberstellungen ein Gefühl für die Grösse der Objekte bekommt oder ob man bloss realisiert, wie unvorstellbar die Dimensionen des Alls sind. htwins.net/scale2/lang.html