Juni 2020


In der heutigen Zeit sind persönliche Daten das neue Gold. Nachstehende Apps versprechen mehr Privatsphäre im Internet.

stille ente

Haben Sie auch schon nach Turnschuhen im Internet gesucht und wurden danach von entsprechenden Werbeanzeigen heimgesucht? Die App «DuckDuckGo» ist eine Suchmaschine, welche bezüglich des Datenschutzes vieles verspricht: Persönliche Daten werden nie gespeichert und Suchverläufe werden nie an Werbetreibende verkauft. Die Suchmaschine kann gewöhnlich via Browser aufgerufen werden. Weiter kann die «Ente» auch via Smartphone mit Suchanfragen gefüttert werden. Da die Suchmaschine seine Nutzer nicht profiliert, werden auch jedem Benutzer die gleichen Ergebnisse angezeigt.

App «DuckDuckGo», verfügbar für i und Android

geheimes mail

«ProtonMail» ist ein E-Mail-Dienst aus der Schweiz mit dem Ziel, die Privatsphäre beim Mailverkehr besser zu schützen. Das Gründerteam hat sich im geformt und einen E-Mail-Dienst erstellt, der heute über eine Million Nutzer zählt. Die Firma verspricht eine besonders grosse Sicherheit, da die Daten über alle Schritte des E-Mailverkehrs hinweg verschlüsselt werden. Die Basisfunktion mit eingeschränkten Funktionen ist kostenlos und via Browser oder Mobiltelefon aufrufbar. Vom Design her wirkt der Schweizer Maildienst eher träge und kann mit der Konkurrenz nicht mithalten.

App «ProtonMail», verfügbar für i und Android

papierflieger

«Telegram» ist eine alternative Möglichkeit, um mit Freunden und Bekannten Nachrichten zu schreiben. Sie funktioniert dabei ähnlich wie gewöhnliche «Messaging-Dienste»: Gruppenchats, Fotos, und Standort teilen – alles ist ebenso bei «Telegram» möglich. Die App wurde von russischen Entwicklern programmiert und bietet wie andere Dienste eine verschlüsselte Übertragung an. Das Design ist stark an «WhatsApp» angelehnt und zum Verwechseln ähnlich. Heute zählt die App rund 400 Millionen Nutzer und ist damit trotzdem noch winzig gegenüber dem grünen Riesen.

App «Telegram», verfügbar für i und Android