Aktuell

Deutliches Ja zur Kirchgemeinde Breite

Die drei reformierten Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten sagen deutlich JA zum Zusammenschlussvertrag, über den am 27. September abgestimmt wurde. Somit ist der Grundsatzentscheid für eine Fusion zur Kirchgemeinde Breite gefallen. Auch in der Kirchgemeinde Lindau, in der man am ehesten noch mit einem knappen Resultat rechnete, votete das Stimmvolk mit 685 Ja-Stimmen zu 113 Nein-Stimmen deutlich für einen Zusammenschluss. Somit kann die intensive Vorbereitungsarbeit der letzten vier Jahre, welche die Mitarbeiter, Kirchenpflegen und Mitglieder der Steuerungs- und Arbeitsgruppen geleistet haben, weitergeführt werden. «Wir sind sehr zufrieden», erklärt Rahel Rageth, Präsidentin der reformierten Kirchenpflege Bassersdorf-Nürensdorf. «Vor allem freut uns, dass das Resultat in allen drei Gemeinden so deutlich ausfiel. Jetzt können wir uns auf den gemeinsamen Weg machen.» Nach den Herbstferien starte man in den Arbeitsgruppen dann wieder voll durch. «Wir haben durch den Lockdown ein halbes Jahr Zeit verloren und sicher wird das nächste Jahr noch einmal fordernd für uns alle sein. Aber wir freuen uns nun, auf den Punkt hinarbeiten zu können», sagt Rahel Rageth. (sg)

 

Die Resultate in Kürze:

Bassersdorf-Nürensdorf 1103 Ja – 113 Nein – 45.8 % Stimmbeteiligung

Lindau 685 Ja – 176 Nein – 56.25 % Stimmbeteiligung

Brütten 500 Ja – 46 Nein – 67.88 % Stimmbeteiligung

 


pvg holt zweiten Gemeinderatssitz

Mit 467 Stimmen holt sich in Brütten Martin Sichler (pgv) den Sitz vor seinem Kontrahenten Martin Egli (FDP) mit 277 Stimmen. Somit gelingt es der pgv, den freigewordenen Gemeinderatssitz von Beat Lanz (FDP) zu ergattern und stellt nun zwei Personen im Gemeinderatsgremium. Neben Sichler ist Erika Schäpper ebenfalls von der pgv. Der frisch gewählte Gemeinderat Martin Sichler zeigt sich erstaunt über das Resultat: «Es ist klarer ausgefallen, als ich es gedacht hätte. Martin Egli ist doch bekannter in Brütten als ich, da er seit vielen Jahren Kirchgemeindepräsident ist.» Er sei sehr erfreut über die Wahl und bedanke sich bei den Wählern. Diejenigen, die nicht für ihn gestimmt hätten, versuche er, mit seinen Taten auch noch zu überzeugen. Die Verteilung der Ressorts sei auf Mitte Oktober geplant. Dann gehe es für ihn richtig los. (sg).

                                                       


Inhalt der September-Ausgabe 2020

Vom Krankenheim zum Pflegezentrum

Anfang September durfte das Pflegezentrum «im Bächli» in Bassersdorf seinen 25. Geburtstag feiern. Die bereits vorbereitete Feier konnte aufgrund der noch aktiven Pandemie zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitenden nicht planmässig durchgeführt werden. Der dorfblitz erinnert sich an die Entwicklung des heute so wichtigen Pflegezentrums.

 > Artikel download 


«Politisch einen grünen Daumen»

Der Bassersdorfer Unternehmer und Kantonsrat Thomas Lamprecht ist Ende Juni an der Mitgliederversammlung der Eidgenössischen Demokratischen Union (EDU) Schweiz in Illnau zum neuen Vizepräsidenten gewählt worden. Welches die Beweggründe waren, sich für dieses Amt zur Verfügung zu stellen und wie seine bisherige Zeit als Zürcher Kantonsrat verlaufen ist, verrät der 54-jährige im nachfolgenden Interview. 

 > Artikel download 


Einweihung und Checkübergabe

Mit einem Family Day hat der FC Bassersdorf Mitte September das neue Garderobengebäude und die renovierte Kickerstube eingeweiht. Mit von der Partie waren Vertreter des Bassersdorfer Business Circle (BBC), welcher das Projekt initiiert hatte und der Gemeinde einen Check über 50 000 Franken an die Kosten überreichte.

 

                                                                                                                    >Artikel download


Fundus an Fotos nun in Buchform

An einer Vernissage Ende August fanden sich 50 Gäste im Gemeindesaal ein, die sich von Hansueli Kägi über die Erschaffung seines Buches über Brütten unterhalten liessen. Der profunde Kenner Brüttens hat seinen Fundus an Fotos und Informationen in einem Buch geordnet.

                                                         > Artikel download


Vernehmlassung Gemeindeordnung 

Nach Inkrafttreten des neuen Gemeindegesetzes am 1. Januar 2018 haben die Zürcher Gemeinden vier Jahre Zeit, ihre Gemeindeordnungen an das neue Recht anzupassen. In Nürensdorf hat der Gemeinderat diese Arbeit der Bevölkerung vorgestellt. Nun ist Zeit für die Vernehmlassung, respektive Stellungnahme bis zum 12. Oktober.

                                                                                                                                        >Artikel download

 


FC Bassersdorf mit neuem Präsidenten

Der FC Bassersdorf geht neue Wege. Felix Pfister ist der neue Präsident beim FCB und soll den Club wieder näher ins Dorf bringen. Neben ihm gibt es noch weitere Wechsel auf Vorstandsebene.

                                                          >Artikel download