Ausgabe vom 22. Februar 2018

Von gestellten Aufgaben, Affenzirkus bis zu den Behördenwahlen

Themen für die Fasnacht gehen nie aus

Obernarr Rolf Zemp freute sich über die erfolgreich gerettete Dorffasnacht. (rh)
Obernarr Rolf Zemp freute sich über die erfolgreich gerettete Dorffasnacht. (rh)

Die diesjährige Bassersdorfer Fasnacht war zwar nicht so ganz mit Überraschungen gespickt wie in der Vergangenheit, zeigte sich im Zuge der bevorstehenden Behördenwahlendennoch mit viel Witz und Spannung – nicht nur bei den Gemeinderatskandidaten.

 

Zum dritten Mal wurde am «schmutzigen Donnerstag» die Bassersdorfer Fasnacht mit Pauken und Trompeten von der Guggenmusik Kookaburra angestossen. Im voll besetzten Zelt auf dem Dorfplatz zeigten sich die ersten humorigen Gäste. So Verwaltungsdirektor Christian Pleisch mit blonder Brigitte-Bardot-Perücke oder Gemeinderat Richard Dunkel im goldenen Umhang. Ob dies wohl eine Anspielung auf seine erhoffte Wahl als Gemeindepräsident war? Obernarr Rolf Zemp wurde vom Kookaburra- Präsident Reto Weiss die Ehrenmedaille der Kookaburra verliehen. Dies wohl auch als Dankesgeste für die immer perfekte Organisation der Fakobaner, von der auch die Guggenmusik jeweils profitiert.  

 >>Artikel Download  >>Bildstrecke

 

 


Monats-Interview: «Fahrschüler sind vom Fahrsimulator begeistert»

Fahrlehrer Markus Süssli (l.) und Peter Kyburz, Geschäftsleiter des kantonalen Strassenverkehrsamtes, werben für Verkehrssicherheit. (ar)
Fahrlehrer Markus Süssli (l.) und Peter Kyburz, Geschäftsleiter des kantonalen Strassenverkehrsamtes, werben für Verkehrssicherheit. (ar)